Unbeschwert die Sonne genießen

Unbeschwert die Sonne genießen

Endlich scheint die Sonne wieder und hebt unsere Laune gewaltig. Umso wichtiger, dass ein Sonnenbrand dem nicht gleich den Garaus macht – denn bei Sonnenschein ist es besonders wichtig, die Haut zu schützen und zusätzlich intensiv zu pflegen.

Sommer – Sonne – Sonnenschutz

Unterschätzen Sie nicht die Kraft der Sonne: Sogar bei nur leichter Sonneneinstrahlung kann ihre Wirkung auf die menschliche Haut sehr stark sein – sowohl im Positiven als auch im Negativen. Das Gute: Durch die Sonnenstrahlen bildet sich in unserer Haut Vitamin D3 – und das ist unter anderem wichtig für Knochen und Zähne. Neueste Studien belegen, dass Vitamin D noch viel mehr kann: Zum Beispiel konnten Forscher eine positive Wirkung von Vitamin D auf die Gehirnleistung nachweisen. Trotz der positiven Wirkungen der Sonnenstrahlen sollten diese jedoch mit Vorsicht genossen werden: Zu viel Sonne verursacht schnell einen Sonnenbrand – und der kann gefährlich sein. Daher ist es wichtig, vor dem Sonnenband entsprechend vorzusorgen: Der richtige Sonnenschutz bewirkt, dass Sie sich länger in der Sonne aufhalten können, ohne einen Sonnenbrand davonzutragen. Generell gilt: Je stärker die Sonneneinstrahlung und je länger das geplante Sonnenbad, desto höher der Lichtschutzfaktor. Im Zweifel sollte man lieber zu einem höheren Faktor greifen. Vorsicht: Nicht das Gesicht vergessen! Ihre feine Gesichtshaut benötigt während des Sonnenbads besondere Pflege – Sonnenschutzprodukte speziell für Gesicht, Hals und Dekolletee bieten den nötigen Schutz.

 

Gesunde Bräune gut geschützt 

Viele Sonnenanbeter scheuen hohe Lichtschutzfaktoren, weil sie befürchten, damit weniger leicht zu bräunen. Das ist jedoch ein Irrglaube! Hohe Lichtschutzfaktoren sorgen ausschließlich dafür, dass Sie sich länger in der Sonne aufhalten können. Sie verhindern die Bildung einer gesunden Bräune nicht – anders als zum Beispiel Sunblocker, die UV-Strahlen ganz abwehren. Auch mit Lichtschutzfaktor 50 kann man also sommerlich braun werden – allerdings viel sanfter als ganz ohne Schutz oder mit einem zu niedrigen Lichtschutzfaktor.

 

Sonnen-Problemzonen Lippen und Haare 

Eine wichtige, aber oft vernachlässigte Zone beim Sonnenbaden sind die Lippen. Anders als die restliche Haut an Ihrem Körper ist die Haut an den Lippen sehr dünn und besitzt zudem fast keine Talgdrüsen. Die Lippen können sich daher nicht selbst mit Fett versorgen und sind Sonnenstrahlen noch schutzloser ausgesetzt als der Rest des Körpers. Bevor Sie sich starken Sonnenstrahlen aussetzen, sollten Sie also daran denken, die Lippen mit einer speziellen Pflege zu schützen. Zahlreiche Hersteller bieten inzwischen Lippenpflegestifte mit Lichtschutzfaktor an. Sie sollten allerdings darauf achten, oft genug nachzucremen – denn durch Essen, Trinken oder Reden kommt die aufgetragene Pflege hier besonders schnell abhanden.

Auch die Haare werden beim Sonnenbaden gerne vernachlässigt, obwohl auch sie durch die direkte Sonneneinstrahlung ohne entsprechenden Schutz schnell geschädigt werden können. Spezielle Pflegeprodukte, die vor dem Sonnenbad ins Haar eingearbeitet werden (z. B. von der Marke Rausch) versprechen nachhaltigen Schutz. Viele schwören auch darauf, vor einem Tag am Strand Oliven- oder Arganöl in die Haarspitzen einzumassieren. Gerade, wenn Sie zu einer sensiblen Kopfhaut neigen, sollten Sie allerdings beim Sonnenbaden eine Kopfbedeckung tragen – denn auch am Scheitel kann man schnell einen Sonnenbrand bekommen. Zudem schützt ein Hut vor durch die Sonne hervorgerufene Kreislaufprobleme und vor Sonnenstich.

 

Hautpflege nach dem Sonnenbad 

Nicht nur durch die Sonne ist unsere Haut im Sommer vielen Strapazen ausgesetzt: Häufiges Duschen, Schweiß und (gerade im Urlaub) Meerwasser tun ihr Übriges dazu. Deshalb sollten Sie Ihrer Haut gerade in solchen Extremsituationen ein Extra an Pflege gönnen. Nicht zu unterschätzen ist dabei die After-Sun-Creme nach dem Sonnenbaden. Sie versorgt Ihre von der Sonne ausgetrocknete Haut mit der dringend benötigten Feuchtigkeit und lässt Ihre Bräune zudem strahlender wirken. Pflegende Substanzen wie Jojobaöl oder Aloe Vera helfen Ihrer Haut, zu entspannen. Vergessen Sie beim Après-Pflegen nicht das Gesicht: Gerade die feine Haut rund um die Augen wird durch Sonnenbaden schnell trocken und sollte danach besonders nachhaltig versorgt werden. Wenn Sie keine Après-Sun-Pflege zur Hand haben, schaffen auch eine reichhaltige Bodymilk und eine gute Gesichtspflege den gewünschten Effekt.

 

Sonnenschutz für Kinder 

Ist es schon für uns Erwachsene essentiell, auf den richtigen Sonnenschutz und die ideale Pflege rund um das Sonnenbad zu achten, ist dies bei Kindern umso wichtiger: Die zarte Kinderhaut hat den Schutz gegen UV-Strahlen noch nicht vollständig aufgebaut und muss daher besonders intensiv geschützt werden. Als Faustregel gilt: mindestens Lichtschutzfaktor 20 – besser höher. Sie sollten häufig nachcremen, denn durch Schwitzen, Planschen im Wasser und Abrieb (zum Beispiel beim Laufen) geht gerade bei aktiven Kindern der Schutz schnell verloren. Aber Vorsicht: Durch das Nachcremen verlängert sich die Schutzzeit nicht! Zusätzlich zu Sonnenschutzprodukten sollten Kinder in der Sonne möglichst immer einen Hut tragen – und Kleidung, die luftig ist, im Idealfall aber „von Kopf bis Fuß“ schützt. Außerdem sollten Sie als Eltern für genügend Aufenthalt im Schatten sorgen.